Artikel/Bücher

Artikel

  • Nachrichtenfluss in einer SOA - JavaMagazin 03/08
    SOA-Lösungen sollen lose gekoppelt und flexibel sein. Das primäre Ziel ist, auf neue Geschäftsanforderungen schnell reagieren zu können. Ein starrer Nachrichtenfluss, also die feste und aufwändige Verdrahtung von einzelnen Diensten, ist hierbei allerdings kontraproduktiv. Die eingesetzte Routing Engine zur Steuerung des Nachrichtenflusses muss dementsprechend möglichst einfach konfigurierbar und flexibel sein.
  • Open Source Java EE Application Server (als Fürsprecher für Apache Geronimo) - JavaMagazin 12/06
    Die Zahl der kommerziellen Java EE Application Server nimmt von einer auf die folgende Java EE-Spezifikation ab. Gleichzeitig hat die Zahl der open source verfügbaren Enterprise Application Server zugenommen. Dieser Trend zeigt sich nicht nur in Zahlen, sondern auch in einem wachsenden Marktanteil dieser. Die Reife des Marktes zeigt sich aber auch in der Zunahme von Migrations- und Betriebsthemen. Damit werden die Application Server immer mehr zu allgemeinen Infrastrukturlösungen. Zeit also für eine Bestandsaufnahme der bestehenden Open-Source-Alternativen Geronimo, Glassfish, JBoss und JOnAS.
  • Der Geronimo-basierte Spring Application Server - JavaMagazin 09/06
    Ein eigenes Anwendungsarchiv verwenden? Geht nicht? Gibt?s nicht! - Geronimo macht's möglich. Die Erstellung eines eigenen Anwendungsarchivs scheint im ersten Moment vielleicht überflüssig, andererseits stellt sich die Frage eines Deploymentformats falls eine Anwendung ,die nicht auf die Servlet oder gar EJB Spezifikation aufsetzt , in einen Application Server installiert werden soll. Beispiele für dieses Szenario sind eine "standalone Spring Anwendung" oder eine von mehreren Web Anwendungen gleichzeitig nutzbare Instanz einer Spring Anwendung.
  • Apache Geronimo - Do it yourself- JavaMagazin 06/06
    Der eigene Application Server? Geht nicht? Gibt?s nicht! - Geronimo macht's möglich. Die Erstellung einer eigenen Serverdistribution scheint im ersten Moment eventuell völlig überflüssig. Doch bei näherem Betrachten macht eine optimierte Ausführungsplattform für die eigene Anwendung Sinn. In dieser Beitrag wird die Konfektionierung einer eigenen Geronimo basierten Serverdistribution gezeigt. Der vorgestellte Java Magazin Application Server zum Selbstübersetzen wird zum Download angeboten.
  • Apache Geronimo - Ich warte auf die Wende - JavaMagazin 05/06
    ?Am Anfang lag die Welt in Dunkelheit und es gab weder die Sonne noch den Tag. [..] In dieser Welt konnten keine Menschen leben, weil sie sofort von Schlangen und anderen wilden Tieren getötet worden wären. - Ein Kind jedoch gab es, das von keiner Bestie gefressen wurde.? Am 5. Januar 2006 endete die Wartezeit auf das Release 1.0 des J2EE 1.4 zertifizierten Applicationservers der Apache Software Foundation. Wir betrachten die Einsatzmöglichkeiten und den Aufbau des Apache Geronimo Application Servers.
  • Guten Morgen Geronimo - Online Artikel OIO
    Das Apache Geronimo Projekt hat das Ziel, einen zertifizierten J2EE Application Server unter der Apache Software License zur Verfügung zu stellen. Dies soll über die Integration verschiedener OpenSource Projekte erreicht werden. Die wesentliche Neuimplementierung stellt der Geronimo Kernel dar, der eine Plug-in Architektur zur Verfügung stellt, mit der verschiedene Komponenten eingebunden werden können. Jede dieser Komponenten deckt einen einzelnen J2EE Spezifikationsbereich ab. Auf diese Weise soll der komplette J2EE Stack bereitgestellt werden. Dieser Artikel begrüßt den neuen Server und stellt ihn seinen Lesern kompakt vor.
  • Integrationsserver mit Open Source - JavaMagazin 02/03

Bücher

  • Geronimo schnell+kompakt (entwickler.press - ISBN: 3-935042-97-3)
    Apache Geronimo ist der noch junge Application Server der Apache Software Foundation mit großer Zukunft. Hier werden alle Ihre ersten Fragen beantwortet: Was ist Geronimo und was kann er? Was ist bei der Installation zu beachten? Wie schaut die Architektur aus? Besonderheiten der Konfiguration? Wie arbeitet man mit dem Server? Taugt er für Ihr eigenes Projekt?
  • J2EE Entwicklung mit Open-Source-Tools (als Mitautor) (Spektrum Akademischer Verlag - ISBN-10: 3827414466)
    Dieses fundierte Praxisbuch ermöglicht Ihnen die systematische und effiziente Verwendung von frei verfügbaren Tools für alle Phasen Ihrer J2EE-Projekte. J2EE-Entwicklung ist die zentrale Technologie für die serverseitige Anwendungsentwicklung. Open Source- und frei verfügbare Tools spielen bei der Entwicklung von konkreten Systemen eine mächtige Rolle, die durch eine große und aktive Community getragen wird. Das Buch bringt diese beiden Felder zusammen und zeigt auf, wie frei verfügbare Tools für eigene J2EE-basierte Projekte systematisch angewendet werden können. Angefangen von der IDE über Methodiken wie Refactoring, automatisierte Builds, Code-Generatoren, aspektorientierte Programmierung sowie besonders Projektverwaltung und Testing, schlägt das Buch einen Bogen hin zu konkreten Tipps und Patterns, sowie zum Umgang mit J2EE-Servern und -Frameworks. Dabei wird der Leser mit Fallstudien, zahlreichen Beispielen und Illustrationen praxisbezogen in die Tools und Methodiken eingeführt. Die Autoren bringen mehrjährige Praxis- und Lehrerfahrung aus EJB- und Web-Projekten ein. Dabei setzen sie auf evaluierte Werkzeuge, die sich in der Projektpraxis bewährt haben.

Vorträge

2010

  • Konferenz für Web Services, Java, Apache, XML (JAX) 2009 - Mainz
    Brauch ich ein verteiltes Versionsverwaltungssystem?
    In einigen großen Open-Source-Projekten wird seit Jahren mit verteilten Versionsverwaltungssystemen gearbeitet. In Unternehmen wird allerdings zumeist mit einer zentralen Verwaltung gearbeitet. Kann so ein verteiltes System auch in Unternehmen Vorteile bringen? Die Session bringt Licht ins Dunkel der verteilten Systeme und stellt damit umsetzbare Workflows vor.

2009

  • Orientation in Objects Hauskonferenz - Mannheim
    Integration mit JBI und OSGi
    Basis dieser Session ist die aktuelle Version 4 von Apache ServiceMix. Mit dem Wechsel auf diese Version basiert ServiceMix nun vollständig auf OSGi. Es handelt sich hierbei um die Implementierung eines JBI konformen Enterprise Service Bus, mit dem sich recht einfach Integrationsprobleme orientiert an Standards lösen lassen. Die Session stellt den aktuellen Stand vor und zeigt insbesondere auch, wie man diese Lösung sinnvoll und effizient in eigene Projekte integrieren kann. Neben der Umsetzung gängiger Enterprise Integration Patterns wird die neue Management und Administrationsfunktionalität vorgestellt.
  • 6. Experten Forum Stuttgart
    Let it flow! - Enterprise Integration Patterns mit Open Source
    Heutige IT-Landschaften bestehen nicht mehr aus einzelnen abgeschlossenen Lösungen, die keine Verbindungen zueinander besitzen. Die Vernetzung mehrerer Systeme wird immer bedeutender und steht meist schon im Vordergrund. Mit den "Enterprise Integration Patterns" haben Gregor Hohpe und Bobby Woolf gängige Ansätze für die Lösung von Integrationsproblemen zusammengefasst und beschrieben. Der Workshop stellt einige dieser Best-Practices vor und vergleicht verschiedene OpenSource Lösungen wie Apache Camel, den ESB Apache ServiceMix und Spring Integration, mit denen diese Patterns effizient umgesetzt werden können.
  • Konferenz fuer Web Services, Java, Apache, XML (JAX) 2009 - Mainz
    Integration durch JBI und OSGi - Apache ServiceMix 4
    Apache ServiceMix ist ein OSGi basierter JBI konformer Enterprise Service Bus, mit dem sich recht schnell eigene Integrationsprobleme lösen lassen. Die Session stellt die aktuelle Version 4 vor und zeigt wie man ihn sinnvoll und effizient in eigene Projekte integrieren kann.

2008

  • Orientation in Objects Hauskonferenz - Mannheim
    SpringSource ApplicationPlatform - Spring heavylight
    Mit der Spring Application Platform widmet sich SpringSource nunmehr den Themen grobgranulare Komponentenplattform und Laufzeitumgebung in einem völlig neuen Maßstab. Wurde lediglich das Rad zum zweiten Mal erfunden, oder ist dies ein ernsthafter Konkurrent für die JavaEE Server wie wir sie heute kennen?
  • Konferenz fuer Web Services, Java, Apache, XML (WJAX) - München
    SpringSource Application Platform ? das neue Rad?
    Technologien, Architektur und Infrastruktur laufen in der Java-EE-Spezifikation Hand in Hand. Bereits das Spring Framework zeigt, dass eine Entkopplung des Programmiermodells und der Infrastruktur möglich und erstrebenswert ist. Mit der neuen Application Platform wird die nächste Stelle angegangen, an dem der JEE-Schuh drückt: ein Konzept für grobgranulare Komponentenbildung und eine dazu passende Laufzeitumgebung. Wurde hier lediglich das Rad neu erfunden?

2007

  • Konferenz fuer Web Services, Java, Apache, XML (JAX) - Wiesbaden
    Going live mit einem eigenen Geronimo-basierten Application Server
    Dem Apache-Application-Server-Spross Geronimo wird von vielen Seiten eine vielversprechende Zukunft vorausgesagt! Gute Konfigurationsmöglichkeiten und das in Version 1.1 neu hinzugekommene Plug-in-Konzept sollen den Weg ebnen. Die Session stellt den Apache Geronimo mit Einsatzszenarien für den produktiven Betrieb, z.B. optimierte Laufzeitumgebung, vor.
  • 6. OMG INFORMATION DAYS - Düsseldorf, Frankfurt und München
    Mit Open Source schrittweise zur SOA
    Eine Service Orientierte Architektur erfordert, dass fachliche Dienste und Funktionalitäten über eine einheitliche und standardisierte technische Schnittstelle aufgerufen werden können. Allerdings verfügen die in einem Unternehmen gewachsenen Systeme häufig nicht über solche Schnittstellen und können demzufolge nicht ohne Weiteres integriert werden. Abhilfe schafft hier ein Enterprise Service Bus (ESB), mit dem vorhandene Lösungen in eine SOA eingebunden werden können. Die Session stellt einen OpenSource Integrationsstack auf der Basis eines mit den heute üblichen Funktionen ausgestatteten ESBs vor, mit dem anfallende Integrationsprobleme eines Unternehmens gelöst werden können. Im Rahmen des Vortrages wird neben den zahlreichen mitgelieferten Anbindungskomponenten die Erweiterung über eigene Java Business Integration (JBI) konforme Komponenten vorgestellt. JBI definiert einen Standard-Container, der die kombinierte Nutzung von Komponenten unterschiedlicher Anbieter und verschiedenen Integrationstechnologien ermöglicht. Somit lässt sich der Funktionsumfang der Lösung beliebig erweitern. Ihre SOA-Strategie darf einstweilen schrittweise und ohne strategische Lizenzkostenentscheidung mitwachsen.

2006

  • Konferenz fuer Web Services, Java, Apache, XML (JAX) - Wiesbaden
    Apache Geronimo
    Mit Geronimo steht ein weiterer zertifizierter Java EE Application Server zur Verfügung. Neben dem GBean Framework, einem neuen Container Framework, fällt der angebotene Konfigurationsmechanismus auf. Dieser ermöglicht den Einsatz des Servers in einem breit gefächerten Einsatzgebiet von sehr schlanken bis Multiserver-Installationen. Die Session stellt den Server vor und diskutiert Einsatzszenarien.

2005

  • Konferenz fuer Web Services, Java, Apache, XML (JAX) - Frankfurt
    Guten Morgen Geronimo 1.0
    Das Apache Geronimo-Projekt hat das Ziel, einen zertifizierten J2EE Application Server unter der Apache Software License zur Verfügung zu stellen. Neben dem GBean Framework, einem neuen Container Framework, fällt der angebotene Konfigurationsmechanismus auf. Dieser soll den Einsatz des Servers in einem breit gefächerten Einsatzgebiet, welches von sehr schlanken bis Multiserver-Installationen reicht, ermöglichen. Die Session gibt einen Überblick über den Server und zeigt den aktuellen Stand der Entwicklung.
  • Konferenz fuer Web Services, Java, Apache, XML (JAX) - Frankfurt
    Build Management, Teil 2: Maven - mehr als nur Ant Facelifting
    Die integrierte Build-Umgebung Maven basiert auf dem bekannten Build-Tool Ant und der Skriptsprache Jelly. Build-Management mittels des weit verbreiteten Ant kann viel Vorwissen und Tipparbeit seitens des Entwicklers erfordern. Maven verspricht im Gegensatz dazu, dass sich durch das Verwenden eines so genannten Project Object Model der Erstellungs- und Pflegeaufwand für Build-Skripte deutlich reduzieren lässt, ohne auf lieb gewonnene Dinge wie Dokumentation, Source-Metriken und JUnit-Tests verzichten zu müssen. Die Session stellt Maven vor und vergleicht dessen Ansatz mit der gewohnten Arbeitsweise von Ant.
  • Firmenvortrag BASF - Ludwigshafen
    Service Orientierte Architekturen
  • Orientation in Objects Hauskonferenz - Mannheim
    Geronimo 1.0 - die Open Source Alternative zu JBoss
  • Orientation in Objects Hauskonferenz - Mannheim
    Spring Framework
  • Orientation in Objects Hauskonferenz - Mannheim
    SOA - Was ist das?

2004

  • Orientation in Objects Hauskonferenz - Mannheim
    Guten Morgen Geronimo 1.0

2003

  • Orientation in Objects Hauskonferenz - Mannheim
    WebServices mit Apache AXIS
  • Konferenz fuer Web Services, Java, Apache, XML (JAX) - Frankfurt-Mörfelden
    Apache AXIS - JAX RPC und AXIS
    Das Java API for XML-Based RPC, kurz: JAX-RPC, ist eine Kern-Schnittstelle für die Entwicklung und Integration von Web Services. Mit JAX-RPC können Web Services realisiert und aufgerufen werden. Dem Entwickler stehen Programmiermodelle mit generierten Stubs, dynamischen Proxys und dem Dynamic Invocation Interfaces zur Verfügung. Der Teilnehmer erfährt, wie mit JAX-RPC und Axis innerhalb von Minuten ein Client für beliebige Web Services realisiert werden kann.

2002

  • Konferenz fuer Web Services, Java, Apache, XML (JAX) - Frankfurt-Mörfelden
    JBoss Application Server
  • Object-orientiertes Programmieren (OOP) - München
    eProcurement mit dem JBoss EJB Server und Apache Cocoon 2